Zeitgefühl

Auf leisen Sohlen verlasse ich das friedliche Zimmer,

barfuß und mit schlagendem Herzen.

Die Welt braucht ein Zuhause.

Und ich?

Ich habe Sie sanften Mutes und leise zu Bett gebracht.

Sie wollte nicht gleich schlafen,

da habe ich Ihr Geschichten erzählt von Ihr und Mir.

Geschichten, ohne Worte zu verlieren.

Hände sollten Hände fassen!

Es sind so viele da.

Und Seelen sollten Seelen rühren.

Wenn die Kerzen gelöscht an fröhlichen Abenden

und alle Gläser leer getrunken

und Stimmen im Nichts verhallen,

dann sollten wir noch Einen! reichen Augenblick verweilen.

Und mit ernsten Gedanken und strengem Geschick,

die Angst in ihre Schranken weisen.

Und.

Dankbar sein.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail to someone